Allgemeine Geschäftsbedingungen – Teilnahme an einem Workshop

AGB

zur Teilnahme an einem Workshop der Wind Factory

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an einem Workshop der Wind Factory

Die Wind Factory ist ein Fortbildungsanbieter für Orchester und Dirigenten. 

Anmeldung und Voraussetzungen

Die Teilnehmerzahl der Fortbildung ist aus Qualitätsgründen beschränkt. Sollten keine Plätze mehr zur Verfügung stehen, so erhält der Bewerber anstatt der Bestätigungsmail mit der Bitte um Überweisung der Workshop-Gebühr eine entsprechende Absage. Wir behalten es uns vor, die Kontaktdaten für den Zweck, dass ein anderer Teilnehmer absagt und dementsprechend nachgerückt werden kann, zu speichern. 

Die Wind Factory behält sich zudem das Recht vor, vorgesehene Dozenten durch andere, gleich qualifizierte Dozenten zu ersetzen. Insofern bleibt das Recht vorbehalten, die Veranstaltung aus wichtigem Grund (zum Beispiel Erkrankung eines oder mehrerer Dozenten) zu verschieben. Sollte eine Verlegung des Termins dem Teilnehmer nicht zumutbar sein, so hat er das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle des Rücktritts werden etwaige bereits bezahlte Gebühren zurückerstattet.

Rücktritt

Der Teilnehmer ist berechtigt, nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt ist in Textform zu erklären.

Rücktritt mehr als 8 Wochen vor Beginn des Workshops:                        die Gebühr entfällt komplett

Rücktritt 6 – 8 Wochen vor Beginn des Workshops:                                  20 % der Workshop-Gebühren

Rücktritt 4 – 6 Wochen vor Beginn des Workshops:                                  40 % der Workshop-Gebühren

Rücktritt 2 – 4 Wochen vor Beginn des Workshops:                                  60 % der Workshop-Gebühren

Rücktritt 0 – 2 Wochen vor Beginn des Workshops:                                  80 % der Workshop-Gebühren

Preise / Zahlungsmodalitäten
Die Workshop-Beiträge sind Endpreise in Euro und beinhalten die Mehrwertsteuer. Nach erfolgter Anmeldung eines Teilnehmers an einem Workshop der Wind Factory über unserer Website erhält dieser eine Bestätigungs-E-Mail mit der Bitte um Überweisung der Workshop-Gebühr. Diese muss komplett und binnen 14 Tagen überwiesen werden. Ansonsten behält sich Wind Factory das Recht vor, den Bewerber aus der Liste zu streichen, um so anderen Kandidaten das Nachrücken zu ermöglichen. 
 
Haftungsbegrenzung
 Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche eines Workshop-Teilnehmers (nachfolgend Schadensersatzansprüche), gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus einem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht in Fällen der Übernahme einer Garantie. Dies gilt ferner nicht, wenn nach Gesetz gehaftet wird, in Fällen groben Verschuldens, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit kein grobes Verschulden vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Auftraggebers ist damit nicht verbunden.

Datenschutz

Alle persönlichen Angaben der Teilnehmer bzw. Auftraggeber werden vertraulich behandelt. Die Daten werden lediglich an die Dozenten, nicht aber an Dritte außerhalb der Wind Factory weitergegeben. Gemäß der EU-DSGVO gilt unsere Datenschutzerklärung (Link).

Unwirksame oder fehlende Bestimmungen dieser AGB gelten als ersetzt durch gleichwertige, d. h. dem Sinn und Zweck in rechtswirksamer Weise wirtschaftliche am nächsten kommende Bestimmungen, wobei die Gültigkeit der übrigen Regelung davon unberührt bleibt.

Der Teilnehmer bzw. Auftraggeber trägt im Falle des Verzuges die Kosten der Eintreibung, der Mahnspesen und Rechtsanwaltskosten. Die Kosten der Mahnung durch einen Rechtsanwalt aufgrund eines Verzugs sind vom Auftraggeber zu bezahlen.

15.01.2018